Stafford David

Berlin underground – Wie der KGB und die westlichen Geheimdienste Weltpolitik machten

3,98 

3-4 Werktage

Nur noch 1 vorrätig

Beschreibung

Neu ehem. 24 EUR. 1956 wurde vom KGB ein 800 Meter langer Tunnel in Berlin aufgedeckt, mit dem der CIA und (was weit weniger bekannt ist) der britische Secret Intelligence Service (SIS) neun Monatel lang sowjetische Aktivitäten abgehört hatte. Diese Buch ist die erste umfassende Untersuchung zu diesem Spionagetunnel. Welche Rolle der britische Geheimdienst MI 6 hatte und wie der KGB-Maulwurf George Blake enttarnt wurde, sind zwei der Fragen, denen im Buch nachgegangen wird. Doch leider ist der Standort des Autors selbst nicht unvoreingenommen, bis hin zu der Ansicht, durch die westlichen Nachrichtendienste hätte ein etwaiger dritter Weltkrieg verhindert werden können, reicht seine späte Fürsprache für die damaligen geheimdienstlichen Aktionen.

Zusätzliche Information

Gewicht600 g
Zustand

Buchschnitt gebräunt, sonst gut erh., 262 S., geb. m. OU

Autor

Erscheinungsort

Hamburg

Erscheinungsjahr

2003

ISBN/ISSN-Nummer

3-434-50568-7

Verlag