Sen Amartya

Die Identitätsfalle – Warum es keinen Krieg der Kulturen gibt

5,00 

3-4 Werktage

Nur noch 1 vorrätig

Beschreibung

Während die Welt nach dem Wegfall der alten Blockkonfrontation um 1990 nun mehr denn je in Blöcke aus Religionen, Kulturen oder Zivilisationen fragmentarisiert wird, geraten andere Faktoren wie Klasse, Geschlecht, Bildung, Beruf, Sprache, Moral, Politik etc. zunehmend aus dem Blick. Die (von vielen Stellen ja durchaus auch forcierte) Ethnisierung des Sozialen & Politischen hat somit verheerende, anti-emanzipatorische Folgen, sie begleitet und verstärkt jene Barbarisierung, die durch den entfesselten globalisierten Kapitalismus angeheizt wird. Ein insgesamt recht anregendes Buch, allerdings kommt der Aspekt, dass Identität vielfach ja gar nicht anders als nationalistisch gedacht wird, etwas zu kurz.

Zusätzliche Information

Gewicht600 g
Zustand

etwas schiefgelesen, Umschlag an den Kanten bestossen, 207 S., Pappband, geb., m. OU

Autor

Erscheinungsort

München

Erscheinungsjahr

2007

ISBN/ISSN-Nummer

3-406-55812-7

Verlag