Künzel Christine (Hrsg.)

Die letzte Kommunistin – Texte zu Gisela Elsner

7,00 

3-4 Werktage

Nur noch 1 vorrätig

Beschreibung

Bekannt wurde Elsner (1937-1992) gleich mit ihrem ersten Roman „Die Riesenzwerge“ (1964) – in Österrich wurde das Buch zeitweise als „jugendgefährdend“ eingestuft. Elsner-Sohn Oskar Roehler verfilmte 2000 unter dem Titel „Die Unberührbare“ die Lebensgeschichte der Mutter und schrieb den autobiographischen Roman „Herkunft“ zu seiner Familiengeschichte (Berlin 2011, verfilmt 2013 u.d.T. „Quellen des Lebens“). Im vorliegenden Buch Beiträge von C. Künzel (Herausgeberin der Elsner-Werkausgabe, die im Verbrecher Verlag erscheint), Elfriede Jelinek, Werner Preuß, Evelyne Polt-Heinzl, Bernhard Jahn, Carsten Mindt, Chris Hirte, Tjark Kunstreich.

Zusätzliche Information

Gewicht600 g
Zustand

sehr guter Zustand, 141 S., kart.

Reihe

texte 49

Autor

Erscheinungsort

Hamburg

Erscheinungsjahr

2009

ISBN/ISSN-Nummer

978-3-930786-56-5

Verlag