Tucholsky Kurt

Die Satire darf alles – Gelesen von Jürgen von der Lippe

7,98 

3-4 Werktage

Nur noch 1 vorrätig

Artikelnummer: 49702 Kategorien: , Schlüsselworte: ,

Beschreibung

CD; enth. 12 Tracks: Wo kommen die Löcher im Käse her; Zur soziologischen Psychologie der Löcher; Der Mensch; Gesang der englischen Chorknaben; Die Leibesfrucht spricht; Colloquium in Utero; Kirche und Wolkenkratzer; Von den Kränzen der Abtreibung und dem Sakrament der Ehe; Apage Josephine Apage; Der Verkehr; Viermal Eichhörnchen; Romanwürfel. Tucholsky erweist sich einmal mehr als einer der glänzendsten Kabarettisten und Zeitkritiker deutscher Sprache, zudem in seiner radikalen Ablehnung von Patriotismus, Militarismus und kirchlichen Institutionen (einschliesslich der Militärseelsorge und der kirchlichen Segnung des Krieges) auch als einer der inhaltlich klarsten und entschiedendsten Textschreiber seines Fachs. „Der Mensch hat zwei Überzeugungen: eine gute und eine schlechte. Die gute, wenn es ihm gut geht, die schlechte, wenn es ihm schlecht geht. Die schlechte nennt man Religion“, so kritisierte er etwa religiöse Dogmen. Auch die Ablehnung der Abtrebung durch die päpstliche Enzyklika wird von ihm scharf schritisiert. Spott gilt aber auch der deutschen Gründlichkeit, mit der alles reguliert werden soll: „Der Mensch gönnt dem Menschen nichts. Deshalb erfand er die Gesetze“. Den Strassenverkehr bezeichnet er als „organisierte Rüpelei“ (wie er wohl den Massenverkehr auf Autobahnen und anderen Strassen im 3.Jahrtausend kritisiert hätte?), was er auch mentalitätsgeschichtlich deutet: „Der Deutsche fährt nicht miteinander, er fährt um sein Recht“. So sind Tucholskys Texte eigentlich zeitlos und weiterhin somit sehr hörenswert!

Zusätzliche Information

Gewicht200 g
Zustand

Ca. 66 Min. Laufzeit

Reihe

Bell Hörbuch Edition

Autor

Erscheinungsort

Schwäbisch Hall

Erscheinungsjahr

2008

ISBN/ISSN-Nummer

978-3-940994-02-8

Verlag