Klönne Arno, Otto Karl A., Roth Karl Heinz (Hrsg.)

Fluchtpunkte – Das soziale Gedächtnis der Arbeiterbewegung

5,00 

3-4 Werktage

Nur noch 1 vorrätig

Artikelnummer: 71290 Kategorien: , Schlüsselworte: , , ,

Beschreibung

Der Band resultiert aus einer Tagung „Regionalgeschichte und deutscher Faschismus“, die 2002 in Bremen stattfand. Beiträge zu den Themenbereichen „Arbeiterbewegung, Bürgertum und deutscher Faschismus“ (u.a. anhand Hamburg, Bielefeld, Eutin und Osterode am Harz), „Antagonistische Strömungen in der Arbeiterbewegung“ (u.a. zu Karl Plättner, Walter Fabian und Karl Bröger), „Geschichte und soziales Gedächtnis“ (u.a. zu verschütteten linken Traditionen in der Erwachsenenbildung und zu operaistischen Strömungen in den 1970er Jahren) und „Was bleibt? Das soziale Gedächtnis der Arbeiterbewegung nach den Umbrüchen des 20. Jahrhunderts“ (u.a. zum Untergang der freien Gewerkschaften 1933, der Hoffnung auf eine antifaschistisch-demokratische Neuordnung 1945 und der „Wende“ 1989). Beiträge u.a. von Ludwig Eiber, Jörg Wollenberg, Hermann Glaser, Angelika Ebbinghaus, Frank Deppe, Detlef Hensche und den Herausgebern. Beigefügt eine Rezension zum Buch aus der Zeitschrift „Arbeiterstimme“.

Zusätzliche Information

Gewicht600 g
Zustand

äusserlich etwas angeschmuddelt und am Buchrücken lesebedingt knickspurig, innen in rdnung, 316 S., kart.

Autor

Erscheinungsort

Hamburg

Erscheinungsjahr

2003

ISBN/ISSN-Nummer

3-89965-039-5

Verlag