Multatuli (d.i. Eduard Douwes Dekker)

Max Havelaar oder Die Kaffee-Versteigerungen der Niederländischen Handels-Gesellschaft

12,40 

3-4 Werktage

Nur noch 1 vorrätig

Beschreibung

ZUR ZEIT NICHT LIEFERBAR, Bestellung kann vorgemerkt werden! Dekker (1820-1887) arbeitete in den 1840er/ 50er Jahren als Kolonialbeamter der niederländischen Verwaltung auf Java. Diese Tätigkeit endete abrupt, nachdem er die korrupten Machenschaften der Kolonialverwaltung angeprangert hatte. Vor diesem persönlichen Hintergrund beschreibt Multatuli in diesem erstmals 1860 erschienenen Roman den Kampf des idealistischen Kolonialbeamten Max Havelaar gegen die selbstherrliche und korrupte Kolonialregierung. „´Max Havelaar´ gilt heute als das wichtigste niederländische Buch seiner Zeit. Seinen literarischen Rang verdankt der ´Havelaar´ paradoxerweise dem Umstand, dass er nicht nur Literatur ist. Indem Multatuli die Form des Romas auf den letzten Seiten durchbricht, wächst er über die Nachahmung literarischer Vorbilder und über seine Zeit hinaus“ (Wikipedia). Mit unserer Neuausgabe in bibliophiler Kleinstauflage ist die „späte Wiederentdeckung eines antikolonialistischen Romanklassikers“ (so pries die Zeitschrift „Kommune“ das Buch) wieder möglich. Die lebendige ironische Beschreibung der Lebens- und Gedankenwelt eines holländischen protestantischen Kaufmanns und der Zustände in den Kolonien einerseits und die einzigartige formale Gliederung des Romans andererseits bilden ein Werk, das auch heute noch mit Genuss und Spass zu lesen ist. Ein Klassiker der sozialkritischen, realistischen Literatur! „Ein unglaublich emotionales politisches Pamphlet“, so äusserte sich der niederländische Schriftsteller Leon de Winter 2010 in Deutschlandradio Kultur zu diesem Buch, was als Lob gemeint war, da de Winter sich ebenfalls stark politisch engagiert, „Pamphlet“ somit also einen positiven Klang hat.

Zusätzliche Information

Gewicht600 g
Zustand

230 S., geb.

Reihe

Archiv-Reihe Band I

Auflage

2.Aufl. dieser Ausg.

Autor

Erscheinungsort

Bremen

Erscheinungsjahr

2008

ISBN/ISSN-Nummer

978-3-935716-71-0

Verlag