Hartmann Günter, Schweistris Dietlinde, Wolf Dieterich (Redaktion)

Sömmerda 876-2001 – Einblicke in die Geschichte einer Thüringer Kreisstadt

33,00 

3-4 Werktage

Nur noch 1 vorrätig

Beschreibung

Vorlegen will man hier laut Untertitel „Fakten, Zeitzeugen, Entwicklungen“. Unterteilt in die Abschnitte Geschichte, Ortsteile, Wirtschaft, Medien, Kultur, Sport, Vereine, Wohnen, Bildung, Institutionen, Kirche, Bauwerke, Episoden und Persönlichkeiten wird hier aus Anlass des 1125jährigen Stadtjubiläums dieser thüringischen Industriestadt eine Darstellung vorgelegt, die einerseits zwar detailliert ist (insbesondere was die Wirtschaftsgeschichte angeht, die durch viele authorisierte Firmenporträts bestückt ist9, andererseits aber eben auch eine apologetische Festschrift darstellt, in der bemerkenswerte Leerstellen existieren – etwa was die Geschichte der in dieser Stadt für ein paar Jahre ausserordentlich starken anarchosyndikalistischen FAUD angeht, deren Existenz in den Abschnitten zur Waffen- und Metallwarenfabrik Dreyse & Collenbusch/ Rheinmetall/ Büromaschinenwerk/ BWS in einem – immerhin sachlich richtigen – Satz versteckt wird: „Die stärkste politische Gruppierung in Sömmerda waren die Syndikalisten“ (S.46) – die dann der weiteren Beschäftigung nicht für würdig befunden werden, da sie sich nicht an Wahlen beteiligten. Angesichts der für Deutschland einmzigartigen Bedeutung des Anarchosyndikalismus in einer ostdeutschen Stadt kann diese Ignoranz schlicht kein versehen sein – sie ist vielmehr ein Beleg, wie sehr eine politische Idee, die Staat, Hierarchien, Parlamentarismus und Kapitalismus gleichermaßen bekämpft, auch heute offenbar noch als potentieller Feind gefürchtet und daher nach Kräften totgeschiwiegen wird. (Gerald Grüneklee)

Zusätzliche Information

Gewicht600 g
Zustand

sehr guter Zustand, 552 S., teils farbige Abb., Pappband, geb.

Autor

Erscheinungsort

Erfurt

Erscheinungsjahr

2001

ISBN/ISSN-Nummer

3-932875-15-X

Verlag