Kaindl Christina (Hrsg.)

Subjekte im Neoliberalismus

34,00 

3-4 Werktage

Nur noch 1 vorrätig

Beschreibung

Beiträge von Mario Candeias (Konjunkturen des Neoliberalismus), Klaus Dörre (Zur Strukturierung und Verarbeitung sozialer Ungleichheit im Finanzmarkt-Kapitalismus), Iris Nowak (Work-life-Balance in prekarisierten Verhältnissen), Jan Rehmann (Die uneingelösten Versprechen des späten Michel Foucault und der Gouvernementalitäts-Studien), Sven Opitz (Gouvernementalität im Postfordismus), Thomas Barfuss (Ironische Haltungen in Konsum und Arbeit), Jörg Flecker/ Gudrun Hentges (Prekarität, Unsicherheit, Leistungsdruck – Katalysatoren eines neuen Rechtspopulismus in Europa?), Torsten Bultmann (Soziale Kämpfe um Bildung), Andrea Merkens (Hegemonie, Führung und pädagogisches Verhältnis – Mit Antonio Gramsci über Foucault hinaus), Uwe Hirschfeld (Hochschule, Studium und soziale Arbeit – das neoliberale Curriculum), Frieder Otto Wolf (Herrschaft, Subjektivität und Befreiung am Beispiel von Antonio Negri und Michael Hardt), Thomas Seibert (Wahrheit, Ereignis und wirkliche Bewegung) u.a. Beiliegend ein Original-Zeitungsausriss aus Junge Welt 30.4./ 1.5.2018 mit einem Beitrag von Klaus Dörre: „Die unzufriedene Klasse“.

Zusätzliche Information

Gewicht600 g
Zustand

sehr gut erhalten, 292 S., kart.

Reihe

Studien 52

Autor

Erscheinungsort

Marburg

Erscheinungsjahr

2007

ISBN/ISSN-Nummer

978-3-939864-03-5

Verlag