Burchardt Hans-Jürgen

Zeitenwende – Politik nach dem Neoliberalismus

7,40 

3-4 Werktage

Vorrätig

Beschreibung

Der Neoliberalismus erweist sich nach Ansicht des Autors mehr und mehr als Auslaufmodell (Asienkrise, wirtschaftlicher Zusammenbruch in Argentinien, wachsende Armut, zunehmende politische Instabilität sind einige Stichworte). Daher ist es seiner Ansicht nach nötig, über die Gestaltung nach der Zeitenwende – die er nicht spirituell im Sinne eines „neuen Zeitalters“ meint – nachzudenken. Ausgehend vom Weg Lateinamerikas in den Neoliberalismus werden Entwürfe (Kuba nach Castro, bolivarianische Revolution in Venezuela) auf ihre Zukunftsfähigkeit überprüft und Konturen für eine internationale Politik nach dem Neoliberalismus entworfen. In soziologischer Hinsicht orientiert sich Burchardt dabei an einer von Pierre Bourdieu inspirierten Perspektive. Gerade auch vor dem Hintergrund der weltweiten Banken- und Finanzkrise 2008 (die ja durchaus Parallelen zur Krise in Südostasien 1997/ 98 aufweist) ist dieses Buch weiterhin aktuell und relevant!

Zusätzliche Information

Gewicht600 g
Zustand

sehr gut erhalten (ungelesen/ neuwertig), 320 S., kart.

Autor

Erscheinungsort

Stuttgart

Erscheinungsjahr

2004

ISBN/ISSN-Nummer

3-89657-610-0

Verlag