Tresantis (Hrsg.)

Die Anti-Atom-Bewegung – Geschichte und Perspektiven

20,00

3-4 Werktage

Nur noch 1 vorrätig

Beschreibung

Der Name des HerausgeberInnenkollektivs deutet bereits an, dass man sich selbstbewusst keineswegs konstruktiv politisch einwirken will, sondern in den Beiträgen zumeist aus einer antistaatlichen und antikapitalistischen Perspektive heraus, mithin innerhalb der Anti-AKW-Bewegung radikal argumentiert. Die politisch-medialen Spaltungsversuche zwischen berechtigt besorgten Bürgern und den sog. Chaoten werden so unterlaufen. Viele, teils inzwischen weitgehend vergessene Anekdoten und Ereignisse dieser Bewegung werden ins Gedächtnis gerufen, so zu den Ursachen der erhöhten Leukämierate rund um Geesthacht, samt der Gefälligkeitsgutachten, Gegengutachten etc. Beiträge von Reimar Paul, Wolfgang Ehmke, Katja Tempel und einigen anderen, die lieber unerwähnt bleiben wollten. Eine wichtige Spurensicherung dieser Bewegung und der Erfahrungen der Zeitzeugen – umso mehr, da einige der einst Beteiligten wie Knut und Marianne Fritzen seit Beginn dieses Buchprojektes zwischenzeitlich verstarben. Reichhaltig bebildert, mit Fotos u.a. von Günter Zint zu Anti-Atom-Aktionen und Polizeigewalt in Brokdorf, Wackersdorf, Gorleben etc.

Zusätzliche Information

Gewicht 600 g
Zustand

sehr guter Zustand, 384 S., viele schwarz-weisse Abb., kart.

Auflage

EA

Autor

Erscheinungsort

Berlin

Erscheinungsjahr

2015

ISBN/ISSN-Nummer

978-3-86241-446-8

Verlag