Millett Kate

Entmenschlicht – Versuch über die Folter

3,00 

3-4 Werktage

Vorrätig

Beschreibung

neu ehem. 48,00 DEM; zwölf Kapitel über den stalinistischen Gulag, die NS-Konzentrationslager, den Kolonialismus in Algerien, die Briten in Nordirland, Lateinamerika (Argentinien, Brasilien, Guatemala, El Salvador), die Apartheid in Südafrika. Dieser Essay ist die Anstrengung, das Unvorstellbare der Folter im 20.Jahrhundert zu begreifen & zu ergründen. Der Band bietet nicht zuletzt informative gesellschichtliche Hintergründe angesichts einer gegenwärtigen Diskussion, in der Folter unter bestimmten Umständen rechtsstaatlich legitimiert werden soll und so das Rechtssystem aufgrund der „islamistischen Bedrohung“, der „aktuellen sicherheitspolitsichen Lage“, der „neuen weltpolitischen Situation“ – so oder ähnlich lauten die Begründungen – angepasst werden soll. Vgl. hierzu z.B. den Artikel von Jeffrey Gedmin in der „Welt“ im April 2006 und die Antwort von Jan Philipp Reemtsma darauf.

Zusätzliche Information

Gewicht800 g
Zustand

sehr guter Zustand, 309 S., geb.

Autor

Erscheinungsort

Hamburg

Erscheinungsjahr

1993

ISBN/ISSN-Nummer

3-88506-225-9

Verlag