Pfützner Robert

Solidarität bilden – Sozialistische Pädagogik im langen 19. Jahrhundert

44,99 

3-4 Werktage

Nur noch 1 vorrätig

Beschreibung

Pfützner stellt 5 ausgewählte Theorien in den Mittelpunkt, die er hier sowohl rekonstruiert wie auch interpretiert: Franz Heinrich Ziegenhagen (über dessen Werk immer noch wenig bekannt ist bzw. das wenig Beachtung erfährt, weshalb ich dieses Kapitel hier besonders erwähnenswert und auch interessant finde), Etinne Cabet (von dem vor allem „Die Reise nach Ikarien“ auch in der BRD bekannt ist), Hippolyte Renaud (ein in der BRD wenig bekannter utopischer, durch Charles Fourier inspirierter Sozialist, dessen Werk wiederum Pierre-Joseph Proudhon, Karl Grün, Moses Hess etc. beeinflusste), die Marxistin Clara Zetkin sowie der Sozialdemokrat Robert Seidel. „Mustergültige Einleitungskapitel zum Ziel und Aufbau der Arbeit, zur Methodik und Textauswahl sowie zum erziehungswissenschaftlichen Forschungsstand, ein kurzes resümierendes Schlusskapitel sowie ein umfassendes Literaturverzeichnis (S. 311-338) runden die klar gegliederte, verständlich geschriebene und gewandt formulierte Studie zum Thema `Solidarität bilden` von Robert Pfützner gekonnt ab“ (Allgemeine Deutsche Zeitung).

Zusätzliche Information

Gewicht600 g
Zustand

340 S., kart.

Autor

Erscheinungsort

Bielefeld

Erscheinungsjahr

2017

ISBN/ISSN-Nummer

978-3-8376-3966-7

Verlag