Götzsche Peter C.

Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität – Wie die Pharmaindustrie das Gesundheitswesen korrumpiert

18,00

3-4 Werktage

Nur noch 1 vorrätig

Beschreibung

Der Verfasser (selber Professor für Medizin in Dänemark) vergleicht die Pharmaindustrioe mit der Mafia – nur dass es bei ersterer wesentlich mehr Tote gibt. Auch sonst spart er bei seinem fesselnden, detailreichen Blick hinter die Kulissen des medizinisch-ökonomischen Komplexes nicht mit deutlichen Tönen: Krankheiten werden erfunden, Medikamente töten und treiben in den Suizid etc. „Das Versagen des Systems schreit nach Revolution“ schlussfolgert er, denn Gewinnorientierung sei das falsche Modell für ein funktionsfähiges, gutes Gesundheitswesen. Man muss nun durchaus nicht der Ansicht sein, dass das Coronavirus erfunden ist – es wird hier auch nicht behandelt, da das Buch vor dieser Pandemie verfasst wurde -, jedoch ist es ein Manko, dass die große Mehrheit der Impflinge (insbesondere jene, die ursprünglich aus linken Bewegungen kamen und es besser wissen sollten) jegliche Kritik an der Pharmaindustrie mit dem Auftreten von Covid-19 entsorgt hat. Dieses Buch zeigt, dass diese Ignoranz fatal ist – die Kritik des medizinisch-industriellen Komplexes und des Lobbyismus aus dieser Richtung gehört unbedingt auf die Tagesordnung! (Gerald Grüneklee)

Zusätzliche Information

Gewicht 600 g
Zustand

sehr guter Zustand, 512 S., kart.

Auflage

(zuerst 2014)

Autor

Erscheinungsort

München

Erscheinungsjahr

2021

ISBN/ISSN-Nummer

978-3-7423-1161-0

Verlag