Hermann Martin

Dat mokt wie gistern – De lesste Apparatspott (Teil 3 der Trilogie)

15,00 

3-4 Werktage

Nur noch 1 vorrätig

Artikelnummer: 47475 Kategorien: , Schlüsselworte: , , , , ,

Beschreibung

DVD; Kultfilm! Das soll den Sulinger Filmemachern erstmal einer nachmachen: ihre 3 plattdeutschen(!) schrägen Science Fiction-Filme spielen alle auf dem flachen Land, Comedy á la „Günter der Treckerfahrer“ (spielt im letzten Teil auch mit!) vermengt sich hier mit jeder Menge Anspielungen auf Serien wie Raumschiff Enterprise, und das Ganze ist buchstäblich filmische Hausmannskost, ersonnen & ersponnen von kaum mehr als einer Handvoll Tüftler, allen voran Multitalent Martin Hermann (zuständig für Drehbuch, Regie, Kamera, Schnitt, Musik…). Die Spiel- und Experimentierlust wird hier stets deutlich, und obendrein wird hier eine Regionalsprache benutzt, die man nicht unbedingt mit Raumschiff-Filmen in Verbindung bringt. Nebenbei gibt es denn noch so manchen augenzwinkernden Seitenhieb auf die Filmgeschichte. Dieser sehr mutige, innovative und gegenwartsbezogene Umgang mit dem Platt hat den Filmleuten dann auch den „Heinrich-Schmidt-Barrien-Preis“ für die Pflege plattdeutscher Sprache eingebracht – das auch der Umgang mit der Sprache Originalität abverlangt ist klar, denn was ist der plattdeutsche Ausdruck für ein Raumschiff oder eine Zeitröhre? Den Traditionalisten, denen Sprachkultur in erster Linie etwas „Bewahrendes“ ist, nicht etwas, das sich ständig in Entwicklung befindet, war die Preisverleihung denn wohl auch nicht so ganz geheuer…(Gerald Grüneklee). Hier der leider letzte Teil (das Raumschiff ist am Ende verschrottet) der SF-Parodie. FSK ab 6 Jahren.

Zusätzliche Information

Gewicht200 g
Zustand

Ca. 107 Min. Laufzeit

Autor

Erscheinungsort

Sulingen

Erscheinungsjahr

2008

Verlag