Trieder Simone

Ein Palast für Arbeiter – 100 Jahre Volkspark

40,00 

3-4 Werktage

Nur noch 1 vorrätig

Artikelnummer: 57153 Kategorien: , Schlüsselworte: , , ,

Beschreibung

„Am 13.Juli 1903 wurde die Kultur- und Bildungsstätte hallescher Arbeiter, der Volkspark, eingeweiht. Bedeutende Arbeiterführer wie Rosa Luxemburg und Ernst Thälmann zogen hier Massen an. Tragischer Höhepunkt war im März 1925 eine Versammlung, in der zehn Teilnehmer von Polizisten erschossen wurden, darunter Fritz Eeineck, der in der DDR zum kleinen Trompeter stilisiert wurde. Im Wechsel der Zeiten wurde das Arbeiterheim zum Lazarett und als Reichshof zum Treff der Nationalsozialisten, in der DDR schliesslich von der SED zu Grossveranstaltungen genutzt und Heim verschiedener Volkskunstzirkel. Am Volkspark spiegelt sich exemplarisch ein Jahrhundert Geschichte“ (Umschlag).

Zusätzliche Information

Gewicht600 g
Zustand

sehr gut erhalten, 84 S., div. schwarz-weisse Abb., kart.

Reihe

Mitteldeutsche Kulturhistorische Hefte Nr. 8

Autor

Erscheinungsort

Halle/ Saale

Erscheinungsjahr

2007

ISBN/ISSN-Nummer

978-3-939468-09-7

Verlag