Thomas Ilse (Hrsg.)

„Ich hätte so gerne noch gelebt, geliebt und gearbeitet“ – Frauen zwischen den Republiken 1933-1949

18,00

3-4 Werktage

Nur noch 1 vorrätig

Beschreibung

Beiträge von Claudia Bernardoni (Was hat der Beitrag von Frauen zum Nationalsozialismus mit der Verantwortung der Nachgeborenen zu tun?), Gabriele Czarnowski (Nationalsozialistische Bevölkerungs- und Rassenpolitik), Ilona Lagrene (Sinti- und Roma-Familien während der NS-Zeit), Ulla Roberts (Töchterfragen zur Rolle von Frauen und starken Müttern im NS-Staat und in der Nachkriegszeit), Annette Schäfer (Frauen in der deutschen Rüstungsindustrie), Susanne Asche (Zwangsarbeit in der Mannheimer Rüstungsindustrie), Sybille Quack (Jüdische Frauen im nationalsozialistischen Deutschland 1933-1938), Tilde Bayer (Jüdische Frauen in Mannheim nach dem 9.November 1938), Florence Hervé (Frauen im deutschen Widerstand – Zwischen Anpassung, Zustimmung, Verweigerung und Widerstand), Sylvia Schraut (Widerständige Frauen in Mannheim).

Zusätzliche Information

Gewicht600 g
Zustand

Bleistift-Anstreichungen auf ca. 20 Seiten, sonst gut, 140 S., kart.

Auflage

EA

Autor

Erscheinungsort

Bielefeld

Erscheinungsjahr

1996

ISBN/ISSN-Nummer

3-89370-212-1

Verlag